A+ | A-

TRANS- UND INTEREGESCHLECHTLICHE MENSCHEN

Wenn sich trans- oder intergeschlechtliche Menschen outen, entstehen häufig Verunsicherungen und viele Fragen im sozialen Umfeld. Diese Reaktionen und oftmals sehr indiskreten Fragen der Umwelt werden von trans- oder intergeschlechtlichen Menschen meistens als psychisch sehr belastend und extrem verletzend wahrgenommen. Insbesondere im Kollegium am Arbeitsplatz oder bei der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle erleben Trans- oder Intergeschlechtliche häufig Diskriminierungen oder Verunsicherungen.

In unserer Gesellschaft besteht leider größtenteils noch immer die Meinung, dass das Geschlecht unveränderbar ist. Außerdem sind die meisten Menschen in unserer Gesellschaft der Meinung, dass es nur weibliche oder männliche Menschen gibt. Bedauerlicherweise ist Inter- und Transgeschlechtlichkeit in Deutschland immer noch ein Tabuthema.

Die Konfrontation mit der Tatsache, dass das Geschlecht doch veränderbar ist. Die Erfahrung, dass es Menschen gibt, die sich nicht (nur) mit dem ihnen bei der Geburt zugewiesenen Geschlecht identifizieren. Oder die Tatsache, dass manche Menschen, ihre Geschlechtsidentität nicht ausschließlich als weiblich oder männlich empfinden, löst häufig Irritationen aus.

Im Sprachgebrauch wird in den meisten Ländern lediglich die weibliche oder männliche Bezeichnung verwendet. Dies führt zu einem Ausschluss und somit zu einer Diskriminierung von Menschen, die sich nicht ausschließlich als Frau oder als Mann wahrnehmen.
Um diese Form der Diskriminierung zu vermeiden, ist es wichtig die Sprache zu öffnen und neue Wege zu gehen. Eine Möglichkeit Diskriminierungen abzubauen, ist die Verwendung eines Unterstrichs, auch Gender-Gab genannt (Bsp: Kolleg_innen). Der Gender-Gab lässt symbolischen Raum für Menschen, die sich als zweigeschlechtlich verstehen.

Von großer Bedeutung für trans- oder intergeschlechtliche Menschen ist die korrekte Anrede. Durch die Verwendung der Anrede gemäß der Geschlechtsidentität wird Respekt und Akzeptanz zum Ausdruck gebracht.

Trans- und intergeschlechtliche Menschen sind einer Vielzahl von Belastungen ausgesetzt. Neben den oben beschriebenen Problemen, gibt es noch viele weitere spezifische Belastungen im Leben von Trans- und Intergeschlechtlichen. Psychische Erkrankungen unter Trans* und Inter* Menschen wie zum Beispiel Depressionen und Suchterkrankungen kommen daher gehäuft vor. Viele psychisch erkrankte inter- und transgeschlechtliche Menschen können aufgrund ihrer Beeinträchtigung ihre Angelegenheiten nicht mehr selbst regeln und benötigen deshalb Unterstützung durch eine gesetzliche Betreuung.

Durch den demographischen Wandel wird sich der Anteil älterer Trans* und Inter* Menschen in den kommenden Jahren wesentlich erhöhen. Für ältere inter- und transgeschlechtliche Menschen wird dadurch die gesetzliche Betreuung zunehmend von Bedeutung sein.

Uns ist bewusst aufgefallen, dass das Angebot der gesetzlichen Betreuung nicht ausreichend auf die Bedürfnisse von Trans* -und Inter* Menschen ausgerichtet war. Mit unserer speziell auf Trans* und Inter* Menschen zugeschnittenen Betreuung möchten wir diese Versorgungslücke schließen und somit die gesetzliche Betreuung von inter- und transgeschlechtlichen Menschen in Berlin und Umgebung erheblich verbessern.

Da wir Ihre Situation kennen, wissen wir, wie wir Ihnen zur Seite stehen können. Nutzen Sie diesen Vorteil!

Suchen Sie sich Ihren Betreuer selbst aus. Bei der Auswahl des Betreuers kommt Ihren Wünschen große Bedeutung zu. Schlagen Sie Ihren Wunschbetreuer einfach vor!

Da sich im Leben von Trans* und Inter* Menschen sehr spezifische Problemlagen ergeben können, empfehlen wir Ihnen einen gesetzlichen Betreuer mit der Spezialisierung auf die Betreuung von trans- und intergeschlechtlichen Menschen zu wählen.

Wir akzeptieren Sie so wie Sie sind. Bei uns finden Sie einen geschützten Raum vor Diskriminierung und Verunsicherung. Wir treten Ihnen mit Respekt gegenüber und sprechen Sie so an, wie Sie es sich wünschen.

Wenn Sie eine gesetzliche Betreuung benötigen ist es ganz unerheblich, in welchem Stadtteil oder Vorort von Berlin Sie wohnen. Wir betreuen Menschen aus allen Bezirken und Vororten Berlins.